Meine Heimat

Ein harmonischer Dreiklang von Menschen, Wirtschaft und Natur

muenster_01Das Münsterland ist geprägt durch seine Parklandschaft, historische Sehenswürdigkeiten und seine leistungsstarke Wirtschaft. Es besteht aus den Kreisen Steinfurt, Borken, Coesfeld, Warendorf sowie der kreisfreien Stadt Münster. Auf einer Gesamtfläche von 5.940 km² leben über 1,5 Mio. Menschen. Ausgehend von den Höhenzügen des Teutoburger Waldes und der Baumberge eröffnet sich ein Panoramablick über die Münsterländer Parklandschaft. Dabei ist das Münsterland mehr als seine malerische Landschaft und vielseitige Tourismusregion: Es zeichnet sich besonders aus durch eine große Anzahl an innovativen Unternehmen, durch eine Wirtschaft, die ihre hohe Dynamik aus ihrer Vielfalt und ihrer mittelständischen Struktur schöpft.

Die Region verbindet eine mittelständisch geprägte Wirtschaft und solide Handwerksbetriebe mit einer leistungsstarken Landwirtschaft. Claas, Brillux, hülsta, Schmitz Cargobull, Fiege, Parador, emsa, Humana, Saertex, C&A, Münstermann: Diese Namen stehen synonym für zahlreiche Global Player aus dem Münsterland. Viele kreative Köpfe stammen aus dieser Region und sind hier tätig. Im Spannungsfeld zwischen der Universität Münster und den Fachhochschulen Münster, Steinfurt und Bocholt gedeihen erfreulich viele High-Tech-Unternehmen.

Die Landwirtschaft hat ihre Schwerpunkte in der Veredelung insbesondere in den Bereichen Milchwirtschaft sowie Rinder-, Schweine- und Geflügelmast. Durch die ausgeprägte landwirtschaftliche Produktion spielt die Lebensmittelindustrie im Münsterland und angrenzenden Regionen eine starke Rolle. Beispielhaft für die enge Verflechtung von Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie stehen Firmennamen wie Humana, apetito, Iglo, Klaas+Kock, Maggi, Westfleisch oder Rolinck. Die Zahl der Handwerksbetriebe im Münsterland ist in den letzten 10 Jahren um 16 % auf 17.000 gestiegen. Die mittelständische Unternehmensstruktur und die enge Verzahnung von Landwirtschaft, Handwerk und Wirtschaft haben das Münsterland zu einer dynamischen Wirtschaftsregion mit hoher Lebensqualität werden lassen. Dies drückt sich auch in einer Arbeitslosenquote aus, die seit Jahren weit unter dem Landes- und Bundesdurchschnitt liegt.

Exportregion Münsterland – inmitten europäischer Wirtschaftszentren

Die Wirtschaft des Münsterlandes ist zunehmend exportorientiert. Mehr als 200.000 Menschen arbeiten im IHK-Bezirk Nordwestfalen im Exportsektor. Allein der Exportanteil der Maschinenbaubetriebe hat sich seit 1980 verfünffacht!

Der Europäische Binnenmarkt ist der Motor des Auslandsgeschäfts der regionalen Wirtschaft. Gut 63 % der Auslandsumsätze gehen in die Mitgliedsstaaten der EU. Das Münsterland liegt geostrategisch im Herzen des EU-Binnenmarktes. Über die Straße sind 70 % der EU-Bevölkerung innerhalb von 24 Stunden zu erreichen. Grundinfrastrukturen der verkehrlichen Erschließung sind über europäisch ausgerichtete Nord-Süd- und West-Ost-Achsen auf Straße (A 1, A 2, A 3, A 30, A 31), Schiene (Amsterdam-Berlin, Hamburg-Ruhrgebiet, Amsterdam-Ruhrgebiet), Wasserstraße (Mittellandkanal, Dortmund-Ems-Kanal) sowie den internationalen Verkehrsflughafen Münster-Osnabrück (FMO) vorhanden.
Gleichzeitig hat sich das Münsterland einen Ruf als hervorragender Lebens- und Erholungsraum mit vielfältigen touristischen Angeboten erworben. Auch Kulturinteressierte finden in Münster und dem Münsterland z.B. mit der 100-Schlösser-Route ein vielfältiges Angebot. In Verbindung mit der typisch westfälischen Gastfreundschaft wird die Freizeitgestaltung in der Erlebnis-Region Münsterland zu einem besonderen Vergnügen.

„Ich möchte mit meiner Arbeit in Brüssel dazu beitragen, dass sich das Münsterland weiter als ein hervorragender Lebens- und Arbeitsraum entwickelt: Ein harmonischer Dreiklang von Menschen, Wirtschaft und Natur.“