Praktika bei der EU

Praktika bei der EU
Ein Praktikum bietet die beste Gelegenheit, die europäische Politik hautnah mitzuerleben, gelernte Studieninhalte in der Praxis anzuwenden und Berufsziele zu konkretisieren. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten mit sehr unterschiedlichen Modalitäten. Bei allen EU-Institutionen und EU-Agenturen die auf dieser Seite aufgelistet werden ist kein Schülerpraktikum möglich.
>>> mehr Infos

Bei Markus Pieper
Im meinem Abgeordnetenbüro in Brüssel können Studenten zwei bis sechs Monate lang Einblicke in die parlamentarische Arbeit eines Abgeordneten erhalten. Sie werden dabei umfassend in den Büroalltag integriert und können – je nach Vorwissen – meine Mitarbeiter inhaltlich und organisatorisch unterstützen. Die Nachfrage ist vor allem für die Semesterferien sehr groß, daher ist eine rechtzeitige Bewerbung sinnvoll. Bewerbungen richten Sie bitte direkt an mein Büro in Brüssel.

Der Bewerber sollte

  • sich für europäische Politik interessieren
  • sich entweder im Hochschulstudium (Universität) befinden oder dieses abgeschlossen haben
  • Eigenverantwortung und Zuverlässigkeit mitbringen
  • mindestens die englische oder die französische Sprache sicher beherrschen
  • über gute Computerkenntnisse (Office-Programme) verfügen

Ich biete Ihnen

  • die Möglichkeit, die europäische Politik hautnah mitzuerleben
  • einen exklusiven Einblick in die Funktionsweisen des Europäischen Parlaments und in den Arbeitsalltag eines Abgeordneten
  • interessante, abwechslungsreiche Aufgaben wie die Teilnahme an meiner parlamentarischen Arbeit in den verschiedenen Ausschüssen und Gremien oder die Recherche zu unterschiedlichen europapolitischen Themen

Bewerbung:
Ihre Bewerbung sollte die folgenden Dokumente enthalten:

  • Anschreiben/Motivationsschreiben
  • Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie des Abiturzeugnisses
  • Notennachweis der Universität
  • ggf. Kopien von Arbeits- oder Praktikumsnachweisen

Sie können Ihre Bewerbung per E-Mail an folgende Adresse senden: E-Mail: Markus.Pieper@europarl.europa.eu

Ein Tag als Praktikant/in im Büro von Dr. Markus Pieper
Zunächst muss eines gesagt werden: Einen typischen Tag in einem Abgeordnetenbüro gibt es nicht. Die Arbeit im Europäischen Parlament zeichnet sich vor allem durch ihre Vielfältigkeit aus. Und genau darin besteht auch der Reiz: Die Arbeit des Parlaments teilt sich auf in Ausschuss-, Fraktions- und Plenarwochen. So kann man nie genau wissen, was der Tag bringen wird.

Nachdem morgens die wichtigsten Eckpunkte des Tagesablaufs geklärt wurden, findet vormittags beispielsweise eine Sitzung des Ausschusses für Regionale Entwicklung (REGI) statt, an der der Praktikant teilnehmen darf. In diesem Ausschuss beraten die Abgeordneten der unterschiedlichen Fraktionen über die aktuelle Lage der Strukturförderung für Europas Städte und Regionen. Für mich und meine Mitarbeiter ist es sehr wichtig, immer auf dem neusten Stand der Verhandlungen zu sein. Im Anschluss an die Sitzung sollte der Praktikant deshalb die wichtigsten Punkte kurz zusammenfassen.

Nachmittags finden oft Vorträge oder Konferenzen statt. So organisiert zum Beispiel die Landesvertretung Nordrhein-Westfalen ein Expertengespräch zum Thema Energieversorgung. Diese Gespräche sind in der Regel sehr spannend und eröffnen oft neue Perspektiven auf ein Thema.

Natürlich besteht nicht jeder Arbeitstag aus einer Aneinanderreihung von Veranstaltungen. Für die politische Arbeit ist eine gute Hintergrundrecherche von großer Bedeutung. In der Zeit am Schreibtisch geht es deshalb meist darum, sich in aktuelle Themen einzuarbeiten und die wichtigsten Informationen zusammenzufassen.

Am Ende der Woche kann man dann auf eine bunte Mischung an Erfahrungen zurückblicken. Meist hat man ein oder zwei Ausschuss- bzw. Fraktionssitzungen mitverfolgt, sich inhaltlich in die besprochenen Themen eingelesen und dazu recherchiert. Mit etwas Glück findet abends auch noch ein schönes Konzert oder eine interessante Vortragsveranstaltung statt.

Beim Europäischen Parlament
In der Verwaltung des Parlaments gibt es unterschiedliche Möglichkeiten für Praktika. Es wird in bezahlte und unbezahlte Praktika unterschieden, wofür die Bewerber verschiedenste Voraussetzungen erfüllen müssen. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Parlaments
>>> mehr Infos

Weitere Institutionen, die Praktika anbieten:
Neben der Möglichkeit, ein Praktikum in einem Abgeordnetenbüro im Europäischen Parlament zu absolvieren, bieten noch viele weitere Institutionen in Brüssel Praktika an. Die folgenden Informationen sollen einen Überblick über das Angebot geben.

Robert-Schuman-Praktikum (sowohl allgemeine als auch journalistische Ausrichtung):
Zugangsvoraussetzung: Abgeschlossenes Hochschulstudium, Nachweis einer fundierten schriftlichen Arbeit (durch Studienabschlussarbeit oder wissenschaftliche Publikation), Nachweis der journalistischen Tätigkeit oder Mitgliedschaft im Journalistenverband (bei journalistischer Ausrichtung)

  • Dauer: fünf Monate
  • Beginn: 1. März oder 1. Oktober eines Jahres
  • Mit Bezahlung

>>> mehr Infos 

Praktikum bei der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament:

  • Zugangsvoraussetzung: Abgeschlossenes Hochschulstudium, sehr gute Kenntnis in mindestens zwei EU-Amtssprachen
  • Dauer: max. drei Monate
  • Mit Bezahlung
  • Kontaktdaten: EVP-Fraktion – PRAKTIKA, ASP 1 H 241, Rue Wiertz, B-1047 Brüssel,
    E-Mail: EPP-Stages@europarl.europa.eu

>>> mehr Infos 

Praktikum bei der Europäischen Kommission:
Verwaltungs- und Übersetzerpraktika, Zugangsvoraussetzung: abgeschlossenes Hochschulstudium, noch keine vorherigen Praktika bei europäischen Institutionen, sehr gute Kenntnisse in mindestens zwei Amtssprachen

  • Dauer: drei bis fünf Monate
  • Beginn: 1. März, 1. Oktober

>>> mehr Infos

Praktikum beim Europäischen Rat:
Sowohl bezahlte als auch unbezahlte Pflichtpraktika sowie Praktika für nationale Beamte, Zugangsvoraussetzung: mindestens Zwischenprüfung (bezahlte Praktika) – Nur mir Hochschulstudium.
>>> mehr Infos

Praktikum beim Europäischen Rechnungshof:
Zugangsvoraussetzung: abgeschlossenes Hochschulstudium oder Nachweis über mindestens vier Semester eines Studienfachs mit Bezug zur Arbeit des Rechnungshofs

  • Dauer: max. fünf Monate
  • Sowohl bezahlte als auch unbezahlte Praktika

>>> mehr Infos

Praktikum bei anderen Europäischen Institutionen:

  • Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA)
  • Ausschuss der Regionen (AdR)
  • Europäische Zentralbank (EZB)
  • Europäische Investitionsbank (EIB)

Praktika bei Agenturen der EU:

  • AEE: Europäische Umweltagentur
  • CdT: Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der Europäischen Union
  • Cedefop: Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung
  • EAR: Europäische Agentur für den Wiederaufbau
  • EASA: Europäische Agentur für Flugsicherheit
  • EBDD: Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht
  • EFSA: Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit
  • EMEA: Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimittel
  • EMSA: Europäische Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs
  • EUMC: Europäische Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit
  • EUROFOUND: Europäische Stiftung zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen
  • EU-OSHA: Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • ETF: Europäische Stiftung für Berufsbildung
  • HABM: Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (Marken, Muster und Modelle)

Praktika bei sonstigen Vertretungen in Brüssel:

Praktika bei Interessenvertretungen:
Hier finden Sie:

  • Professionelle Berater und Anwaltskanzleien, die in der EU-Lobbyarbeit tätig sind:
  • Unternehmenslobbyisten und Wirtschaftsverbände
  • NRO und Denkfabriken („think-tanks“)
  • andere Organisationen (akademische Organisationen und deren Verbände, Vertreter von Religionen, Regierungsverbände, Ähnliches

>>> mehr Infos